LinkedIn schränkt die Boolesche Suche im Basis-Account ein

die grüne 3
+++UPDATE XING+++

Ahhhhh…….
Da wacht man nach so einem herrlichen Feiertag am günstigsten Tag der Woche auf, es is Donnerstag, der BVB hat Zuhause Monaco vernascht, alles perfekt!  ODER?

Hmmm… mit Blick auf meinen Twitter-Stream, die wichtigsten Facebook-Gruppen und Co. muss ich das glaube ich nochmal zurück nehmen. Also Müsli schnell ausgelöffelt und nochmal drüber geschaut was ich da mit einem Auge gelesen habe.

Was war passiert?

Ein Tweet und eine Gruppendiskussion haben mich doch schneller wach werden lassen als ich es üblicherweise bin.
LinkedIn hat wohl gestern am Tag der Arbeit deutlich mehr „gearbeitet“ als wir uns das gewünscht haben.
Ein neues Release der Basis-Suche (also ohne Bezahl-Account wie dem LinkedIn-Recruiter) limitiert den Einsatz der Booleschen Operatoren.
Hier der Blog zur Diskussion:
https://booleanstrings.com/2018/10/03/restricted-boolean-on-linkedin/

BRETT! 
Da war ich auf alle Fälle sofort HELLWACH!! Und „Hell“ passt da auch ganz gut fällt mir gerade auf! 😉

Was heißt das jetzt genau?

In der Gruppendiskussion war ziemlich schnell zu lesen, das LinkedIn die Anzahl der verwendeten OPERATOREN einschränkt. Zwei, drei User in der Diskussion geben hier an, die Erfahrung gemacht zu haben das vier (4!!!) Operatoren noch funktionieren, ab dem fünften Operator LinkedIn die Suche nicht mehr durchführt.
Es erscheint dieser Hinweis (bei Spracheinstellung English): „This one’s our fault. We’re looking into it. We’ve filed a report for this error. Wait a few moments and try again.“
(siehe Header Bild)

Nur leider ist es eben nicht nur ein „fault“ sondern eine Einschränkung wie hier im FAQ von LinkedIn zur Booleschen Suche zu lesen ist:
https://www.linkedin.com/help/testing/answer/96346

BRETT BRETT!!!

Puhhh… Da muss man schon kurz durchatmen wie ich finde!

Ich hab mich also gleich mal dran gesetzt, um selbst herauszufinden wo und wie die Limitierung greift.
Ich habe das Ganze mal für euch dokumentiert:
(im Textedit – Insider – jeder der auf eines unserer Trainings war weiß warum ;-))

Dokumentation:
(Recruiter OR Recruiting OR Sourcer OR Sourcing)
-> Funktioniert (3 Operatoren)

(Sourcer OR Sourcing OR „Talent Acquisition“) AND (Ingolstadt OR Gaimersheim)
-> Funktioniert (4 Operatoren)

(Sourcer OR Sourcing OR „Talent Acquisition“) AND (Ingolstadt OR Gaimersheim) AND BFFT
-> Funktioniert NICHT (5 Operatoren)

Okay, das gleiche habe ich noch mit anderen Zusammensetzungen probiert, die magische Grenze in meiner Suche waren jeweils 5 bzw. in einem Beispiel auch 6 Operatoren! Danach war jedoch IMMER Schluss mit lustig.

Einen kleinen work-around hab ich noch gefunden ;-):

Der AND Operator wird ja nicht unbedingt benötigt – ein Leerzeichen ist wie ein AND zu verstehen/lesen.
Deshalb:
(Sourcer OR Sourcing OR „Talent Acquisition“) (Ingolstadt OR Gaimersheim OR Kösching) BFFT
-> Funktioniert 😉 – mit 4 geschriebenen und 2 „nicht geschriebenen“ Operatoren!

Heißt für mich nach jetzigem Kenntnisstand aber auch, LinkedIn zählt die Anzahl der Operatoren (AND, OR) und limitiert so die Suche im Basis-Account.

PUUUUHHHHHH…. Ich muss das ganze jetzt auch erstmal irgendwie verdauen (wie mein Müsli).

Was kann man tun?

LinkedIn zielt mit dieser Maßnahme – ähnliche wie auch die Limitierungen der XING Premium Suche – darauf das Recruiter und Sourcer natürlich auf den Bezahlaccount, in diesem Falle den LinkedIn Recruiter Seat umsteigen.
Das wäre auch Lösung Nr. 1 – LinkedIn Recruiter kaufen

Lösung Nummer 2:
LinkedIn-X-Ray Search!
Mal schauen wie lange hier noch LinkedIn mitspielt. XING hat es vorgemacht, schaut euch euer XING Profil mal „nicht eingeloggt“ an! Das ist das, was ich noch über X-Ray suchen bzw. viel mehr finden könnt.
Hier zieht LinkedIn nach

Das beinhaltet für mich auch schon zum Teil Lösung Nr. 3.
Profil-Aggregatoren wie Talentwunder, AmazingHiring, Sociallist, ….
Auch diese greifen nur auf öffentlich zugängliche Daten zu. (Hoffentlich…)

Für mich steht fest, die Plattformen werden dieses Spiel weiter vorantreiben. Wer deren Vorteile nutzen möchte – muss eben dafür bezahlen. Und die Vorteile sind eben der uneingeschränkte Zugriff auf die Datenbank – fair enough!

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion!

+++EDIT: XING legt mit der Information über ProBusiness und der Abschaltung der „Profi-Suchoperatoren“ im Premium-Profil am 04.10.2018 gleich nach!+++

Noch haben wir keine weiteren Informationen zu ProBusiness von XING. Aber, wenn ihr mit Hilfe von Operatoren in der Erweiterten Suche (Premium Account) auf die Suche geht wird euch folgender Hinweistext von XING ausgespielt:
„Sie wissen genau, wie man effizient sucht. -Leider unterstützen wir hier jedoch in Kürze keine Profi-Suchoperatoren mehr (also „()“, „AND“, „NOT“, „OR“ oder „*“).
Tipp: Möchten Sie weiterhin umfassende Profi-Suchwerkzeuge nutzen? Dann testen Sie jetzt kostenlos ProBusiness. Damit erhalten Sie noch viele zusätzliche Filter- und Suchfunktionen.“

Leider führt der Link zum kostenlosen ProBusiness auf eine Seite dir mir sagt, das ich nicht zum auserwählten Kreis der ProBusiness Nutzer gehöre. Hier wird auf die eRecruiting Lösungen von XING verwiesen.

Es bleibt spannend! Wann XING die Operatoren-Suche im Premium abschaltet, bleibt noch im Dunkeln.

Ich bleibe dran!

In diesem Sinne!

Viva la Sourcealution
die grüne 3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.